ETP Leistungen

UNSERE SCHWERPUNKTE IM ÜBERBLICK

Ernährung als Therapie ist heute nicht nur ein Schlagwort, sondern ein wesentlicher Bestandteil im Gesamtkonzept der Behandlung.

Wir haben uns auf folgende Schwerpunkte spezialisiert:

MANGELERNÄHRUNG

Ein schneller ungewollter Gewichtsverlust mit verbundenem Kraftverlust sind Anzeichen für eine Mangelernährung. Haben Sie weniger Appetit als früher? Fallen Ihre Mahlzeiten kleiner aus als gewohnt? Sollten Sie eine dieser Fragen mit „ja“ beantworten, könnte dies ein Zeichen für eine Mangelernährung sein.

KREBSERKRANKUNGEN

Ein guter Ernährungszustand ist ein wesentlicher Faktor für den Behandlungserfolg Ihrer Krebstherapie. Je stabiler dieser ist, umso besser werden die Therapien vertragen.

KRANKHEITEN DES VERDAUUNGSSYSTEMS

Speziell bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, Leber und des Magens. Auch nach Operationen und Verdauungsstörungen wie Durchfall, Verstopfung, Übelkeit/Erbrechen, Divertikel, Reizdarmsyndrom, Kurzdarmsyndrom und chronisch entzündlichen Darmerkrankungen.

ENTERALE- UND PARENTERALE ERNÄHRUNG

Kurz- oder Langfristige Ernährung über eine Sonde oder das Venensystem. Sollte eine natürliche Nahrungsaufnahme nicht ausreichend möglich sein, ist die Verabreichung von Nährstoffen über eine Sonde die nächste anzustrebende Option.

STOMA

Ernährung bei Ileo-, Colon- und Urostoma.

DIABETES MELLITUS

Mit und ohne Insulintherapie. Auch Typ 3 Diabetes.

NIERENERKRANKUNGEN

Unter einer chronischen Nierenerkrankung versteht man entweder einen Nierenschaden oder eine eingeschränkte Nierenfunktion. Somit kann die Ernährungstherapie individuell auf den Patienten abgestimmt werden. Vor allem vor und während einer Nierenersatztherapie.

WUNDHEILUNGSSTÖRUNGEN

Ein Eiweißmangel ist auszugleichen.

LUNGENERKRANKUNGEN

Erhöhter Energieverbrauch, durch eine gesteigerte Lungenfunktion. Ein weiterer Gewichtsverlust ist zu vermeiden.

Menü
<script>